5. Fastensonntag, 21. März 2021 – Kinder

21. Mrz 2021 | Ankündigungen, EK Vorbereitung, Kinderkirche, KinderSeite

Jesus erzählt vom Weizenkorn: Es ist ein Gleichnis für seinen nahenden Tod und Auferstehung. Der Tod ist nicht das Ende, sondern der Anfang eines neuen Lebens. Das kleine Weizenkorn in der Erde keimt, und es wächst eine neue Pflanze daraus, die wiederum viele Weizenkörner bringt. Jesus stirbt am Kreuz, aber er besiegt den Tod. Er ist auferstanden. Deshalb können auch wir glauben, dass wir nach unserem Leben ein neues Leben bei Gott haben werden. Die Weizenkörner sagen uns: Im Tod ist das Leben.


Bibeltext: Joh 12, 20-33

Einmal erzählte Jesus ein Beispiel vom Weizenkorn.
Jesus sagte:
Das Weizenkorn wird in die Erde gesät.
In der Erde verändert sich das Weizenkorn. Das Weizenkorn stirbt. Das hört sich traurig an.
Trotzdem ist es gut, dass das Weizenkorn stirbt.
Weil dann aus dem Weizenkorn ein grünes Blatt heraus wächst.
Das grüne Blatt wird zu einem neuen Halm.
Aus dem neuen Halm wachsen viele neue Körner.
Die vielen neuen Körner brauchen wir zum Essen.
Jesus sagte:
Ihr möchtet ein gutes Leben haben.
Ein gutes Leben ist wie ein Weizenkorn.
Das Leben verändert sich. Das Leben ist schwer. Oder krank. Oder traurig. Aber bleibt froh.
Behaltet den Mut.
Dann wird das ganze Leben gut.
Wie ein gutes Weizenkorn mit vielen neuen Körnern.
Jesus sagte:
Bei mir ist das auch so.
Ich sterbe wie ein Weizenkorn.
Jesus wurde traurig.
Jesus dachte daran, dass er am Kreuz sterben muss.
Jesus bekam Angst.
Jesus wollte am liebsten weglaufen.
Aber dann betete Jesus:
Gott, du bist mein Vater.
Ich verlasse mich auf dich.
Auch wenn ich sterben muss.
Du schenkst mir neues Leben.
Auf dich kann ich mich immer verlassen.
Dann wird alles herrlich sein.
Und alle Menschen sehen, dass du gut bist.
Und dass du das Herz froh machst.
Auf einmal hörten die Leute, die bei Jesus waren, eine Stimme.
Die Stimme sagte:
Ja. Ich bin jetzt bei dir. Ich bin immer bei dir.
Die Leute wunderten sich über die Stimme.
Einige Leute sagten:
Vielleicht war das keine Stimme. Vielleicht hat es gedonnert.
Jesus sagte: Nein. Es hat nicht gedonnert.
Das war Gott im Himmel.
Der Gott im Himmel hat gesagt, dass er immer da ist.
Und dass niemand Angst haben muss.
Und dass ihr alle bei Gott eingeladen seid.
Und dass ihr alle zu Gott kommen dürft.

© evangelium-in-leichter-sprache.de

Kontakt

Pfarre Kagraner Anger

Kagraner Anger 26
1220 Wien

Tel: +43 1 203 23 57
EMail: office@pfarrekagraneranger.at

Kanzleizeiten

Montag, Dienstag  und 
Donnerstag 9.00 - 12.00 Uhr 

Bitte beachten Sie beim persönlichen Besuch die Einhaltung der Hygienemaßnahmen wie Maskenpflicht, 1m Abstand und Handhygiene.

Außerhalb dieser Zeiten sprechen Sie Ihr Anliegen bitte auf den Anrufbeantworter oder Sie schreiben uns eine E-Mail.

► Gottesdienste

► Caritas

Archive