So 5. April, Pfarrvikar Heribert Hatzl zu Palmsonntag

5. Apr 2020 | GuterGedanke

1Als sich Jesus mit seinen Begleitern Jerusalem näherte und nach Betfage am Ölberg kam, schickte er zwei Jünger voraus

2und sagte zu ihnen: Geht in das Dorf, das vor euch liegt; dort werdet ihr eine Eselin angebunden finden und ein Fohlen bei ihr. Bindet sie los, und bringt sie zu mir!

3Und wenn euch jemand zur Rede stellt, dann sagt: Der Herr braucht sie, er lässt sie aber bald zurückbringen.

4Das ist geschehen, damit sich erfüllte, was durch den Propheten gesagt worden ist:

5Sagt der Tochter Zion: Siehe, dein König kommt zu dir. Er ist friedfertig, und er reitet auf einer Eselin und auf einem Fohlen, dem Jungen eines Lasttiers.

6Die Jünger gingen und taten, was Jesus ihnen aufgetragen hatte.

7Sie brachten die Eselin und das Fohlen, legten ihre Kleider auf sie, und er setzte sich darauf.

8Viele Menschen breiteten ihre Kleider auf der Straße aus, andere schnitten Zweige von den Bäumen und streuten sie auf den Weg.

9Die Leute aber, die vor ihm hergingen und die ihm folgten, riefen: Hosanna dem Sohn Davids! Gesegnet sei er, der kommt im Namen des Herrn. Hosanna in der Höhe!

10Als er in Jerusalem einzog, geriet die ganze Stadt in Aufregung, und man fragte: Wer ist das?

11Die Leute sagten: Das ist der Prophet Jesus von Nazaret in Galiläa.

Liebe Schwestern und Brüder!

Es ist ein aussergewöhnlicher Palmsonntag, mit dem wir die Karwoche beginnen. Keine Segnung der Palmkätzchen im Pfarrhof, keine Prozession, keine Leidensgeschichte – dargestellt von unserer Jugend – und kein Gottesdienst in der Kirche. Eine Leidenswoche, wie wir sie noch nie erlebt  haben.
Wir müssen uns an die Vorgaben der Regierung halten und alles unterlassen, was die eigene Gesundheit und die unserer Mitmenschen gefährden könnte.
Ich lade Sie deshalb ein, mit mir in diese Heilige Woche zu gehen.
Palmsonntag: Jesus zieht auf einem Esel reitend in die Stadt Jerusalem ein, bejubelt von einer Menschenmenge, die ruft: Hosanna, dem Sohn Davids! Hosanna, das heißt: Rette uns, befreie uns vom Joch der Römer, damit wir endlich wieder unsere Freiheit haben!
Aber einige Tage später schien diese Menschen, die ihn mit einer Begeisterung als König gefeiert haben:“Kreuzige ihn!“
Jesus geht nach Jerusalem, obwohl er weiß, was ihn da erwartet! Einen Leidensweg gehen jetzt viele Menschen, die am Corona-Virus erkrankt sind, die sich im Ausland aufhalten und jetzt nicht nach Hause kommen können, die einen lieben Menschen verloren haben und sich von ihm nicht einmal verabschieden konnten. Auf einmal ist die ganze Welt ein Leidensweg geworden! So bitte und bete ich ganz inständig für alle und segne heute, am Palmsonntag, um 9 Uhr Ihre Palmkätzchen zu Hause.

Ewiger Gott, segne die grünen Zweige und Palmkätzchen. Sie sind Zeichen des Lebens und des Sieges, mit denen wir an Jesus denken.
Segne und beschütze unsere Kinder, Erstkommunion-Kinder und Firmlinge, die sich auf den Empfang des Heiligen Sakramentes vorbereiten. Stärke unseren Glauben und unsere Hoffnung, dass wir gemeinsam in diese Heilige Woche gehen, um das Fest des Lebens und der Auferstehung – Ostern – voll Freude feiern können!

Ihr Pfarrvikar

Heribert Hatzl

Netzwerk-gottesdienst

Gottesdienst am Palmsonntag
von Netzwerk-Gottesdienst

Kontakt

Pfarre Kagraner Anger

Kagraner Anger 26
1220 Wien

Tel: +43 1 203 23 57
EMail: office@pfarrekagraneranger.at

Kanzleizeiten

Montag, Dienstag  8.00 - 13.00 Uhr
Donnerstags 13.00 - 18.00 Uhr 

Bitte beachten Sie beim persönlichen Besuch die Einhaltung der Hygienemaßnahmen wie Maskenpflicht, 1m Abstand und Handhygiene.

Außerhalb dieser Zeiten sprechen Sie Ihr Anliegen bitte auf den Anrufbeantworter oder Sie schreiben uns eine E-Mail.

► Gottesdienste

► Caritas

Archive